Frage-Antwort: Was ist Blended Learning?

Susana Méndez, 07.03.2017

In unserer Ratgeber-Serie beantworten Experten des Kaufmännischen Verbandes Mitgliedern Fragen rund um das Thema Arbeitsplatz.

Frage

Ich höre in letzter Zeit öfter den Begriff Blended Learning. Was bedeutet dies genau und welche Vor- und Nachteile bringt es?

Antwort

Blended Learning bedeutet auf Deutsch Integriertes Lernen. Dabei werden die Vorteile des «klassischen» Präsenzlernens mit denen des Lernens mit Onlinemedien (E-Learning) gemischt. Blended Learning benötigt als Basis eine Lernplattform, in der die Teilnehmenden sich Informationen zum Lernstoff einholen, ihre Ideen mit anderen Lernenden diskutieren, Aufgaben erarbeiten und Rückmeldungen dazu erhalten können, sich aber auch in Präsenzphasen austauschen können. Merkmale der neuen Lernformen sind:

  • Dank den neuen Medien sind die Lernenden unabhängig von Ort, Zeit und Dozenten.
  • Die Lerngruppen sind offen.
  • Die Kommunikation verläuft über das Medium (Computer) und nicht direkt.
  • Die Lernenden sind eigenverantwortlich, d.h. sie besorgen sich die Lerninhalte selbst aus den vorgegebenen Lernquellen.

Mögliche «Werkzeuge» zur Bearbeitung des Stoffes sind: Chats, Foren, Lernmaterialien, Videoaufzeichnungen, internes E-Mail- System, Ablage von Arbeitsdokumenten, gemeinsames Erstellen von Text- und Grafikdokumenten und Prüfungsaufgaben zum Lernstoff. Wichtig ist, dass die Dozenten die Teilnehmenden betreuen, die Aufgaben verteilen und Forenbeiträge sowie E-Mails beantworten. Zudem sollen sie motivieren können und in schwierigen Situationen als Ansprechperson dienen. Hierzu müssen die Dozenten geschult werden, sprich, sich die notwendige Medienkompetenz aneignen, ohne die Verantwortung zur Gestaltung der Beziehungsebene zu vernachlässigen.

Sinnvollerweise findet zu Beginn eines Bildungsganges eine reale Einführungsveranstaltung statt, bei der die Arbeitsweise mit der Lernplattform vorgestellt wird. Wichtig ist ein gemeinsames Abschlusstreffen, an dem die Arbeit von allen Beteiligten reflektiert und evaluiert wird. Die Defizite, die durch den Mangel an direkter sozialer Kommunikation entstehen, dürften dazu führen, dass Blended Learning zwar weiter als Lernmöglichkeit zur Verfügung steht, die Bedeutung der unterschiedlichen Formen des Präsenzlernens aber wieder zunehmen wird. Dies sollte nicht als Rückschritt interpretiert werden, sondern als Erweiterung der Lernmöglichkeiten für die unterschiedlichen Lerntypen.

Haben Sie Fragen zum Berufsleben?

Werden Sie Mitglied beim Kaufmännischen Verband und lassen Sie sich professionell beraten.