Arbeitskompetenz 4.0 - Fit für die digitale Zukunft

Rolf Murbach, 02.11.2017

Der Kaufmännische Verband hat gemeinsam mit dem Verband Arbeitgeber Banken den Zertifikatslehrgang lanciert. Er richtet sich an Arbeitnehmer der Finanzbranche, die ihre Selbstkompetenz und ihre digitalen Arbeits- und Lernkompetenzen stärken wollen.

Die Arbeitswelt ist im Umbruch. Nichts bleibt wie es ist. Die Digitalisierung ist omnipräsent. Prozesse verändern sich und werden teilweise automatisiert. Viele Stellen verschwinden, es entstehen aber auch neue Jobs. Das bedeutet Veränderung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Sie müssen sich auf die Entwicklungen einlassen, neue Kompetenzen erwerben, in ungewohnten Netzwerken agieren und liebgewordene Tätigkeiten aufgeben.

Besonders betroffen von der Entwicklung sind die Banken. Man hört immer wieder von Stellenabbau, radikalem Umbau und Automatisierung bestimmter Funktionen. Die digitale Herausforderung ist im Finanzsektor gross.

Der Kaufmännische Verband und der Verband Arbeitgeber Banken haben auf diese Entwicklung reagiert. Gemeinsam haben sie, in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungszentrum der Banken CYP, den Zertifikatslehrgang: Arbeitskompetenz 4.0 lanciert. Die erste Durchführung hat am 8. September 2017 gestartet.

Der Lehrgang fokussiert auf digitale Lern- und Arbeitskompetenzen und auf Selbstmanagement. Die Teilnehmenden sollen befähigt werden, die Herausforderungen der Arbeitswelt 4.0 zu meistern.

 

kfmv-Blog: Im neuen Zertifikatslehrgang geht es um Arbeitskompetenz 4.0. Was versteht man darunter?

Silvia Helbling: Die Arbeitswelt hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Viele Jobs sind projektorientiert, die Digitalisierung durchdringt fast alle Branchen. Das stellt neue Herausforderungen an die Arbeitnehmenden. Sie müssen die digitalen Tools beherrschen, zunehmend vernetzt arbeiten und höheren kommunikativen Anforderungen genügen. Unser Zertifikatslehrgang unterstützt die Teilnehmenden beim Erwerb dieser Kompetenzen.

 

Die Weiterbildung ist breit angelegt: digitale Lern- und Arbeitskompetenz, Selbstmanagement, wirtschaftliche Themen, Potenzialanalyse und Coaching. Gibt es Schwerpunkte?

Lern- und Arbeitskompetenz im finanzwirtschaftlichen Umfeld stehen im Zentrum. Die Teilnehmenden sollen ihre Selbstkompetenz in der sich verändernden Arbeitswelt stärken; auch die selbstkritische Auseinandersetzung mit der eigenen beruflichen Situation gehört dazu. Wie gehe ich mit Veränderungen um? Wie bewege ich mich in neuen Teamkonstellationen? Und was muss ich tun, damit ich mit der Entwicklung Schritt halte.

 

Es wird nicht nur Wissen vermittelt und in Workshops gearbeitet. Die Teilnehmenden durchlaufen ein Coaching.

Genau. Es ist uns wichtig, dass die Teilnehmenden während des Lehrgangs begleitet werden und so mit einem Gegenüber ihre berufliche Situation und Entwicklung reflektieren können. Der Lehrgang dauert acht Monate. Zwischen den fünf Modulen bleibt Zeit, die Erkenntnisse am Arbeitsplatz umzusetzen – und eben die eigene Situation zu hinterfragen.

 

An wen richtet sich die Weiterbildung?

In erster Linie an erfahrene Berufsleute der Finanzbranche, die sich weiterentwickeln wollen und sich fit halten möchten in der Arbeitswelt 4.0, meist Frauen und Männer über 40. Die Arbeitgeber unterstützen in der Regel diese Arbeitnehmenden.

 

Inwiefern?

Der Kaufmännische Verband hat diese Weiterbildung zusammen mit dem Verband Arbeitgeber Banken lanciert. Wir wollten einen marktorientierten Zertifikatslehrgang anbieten, der die Teilnehmenden weiterbringt. Der Lehrgang wird nun von Weiterbildungsschulen der KV Bildungsgruppe und dem Banken-Ausbildungszentrum CYP realisiert. CYP hat grosse Erfahrung in der Vermittlung von digitalen Kompetenzen. Die Banken werden nun diese Weiterbildung ihren Mitarbeitenden anbieten.  Sie werden auch einen Teil der Kurskosten übernehmen. Der Lehrgang kostet 4300 Franken.

 

Wann ist die erste Durchführung gestartet?

Im September 2017 haben wir begonnen. Im März 2018 ist eine weitere Durchführung geplant. Je nach Interesse bieten wir zusätzliche Kurse an

 

Zur Zielgruppe über 40 gehört auch die Generation 50plus, über die man in den letzten Jahren viel lesen konnte. Etliche bekunden Mühe, sich im Arbeitsmarkt zu behaupten. Was ist besonders wichtig, damit sie arbeitsmarktfähig bleiben?

Sie sollten sich auf die Veränderungen einlassen. Ihren Wert, ihre Erfahrungen wahrnehmen und bestehende Kompetenzen weiterentwickeln. Selbstreflexion und gezielte Weiterbildung helfen ihnen dabei. Aber auch die Arbeitgeber sind gefordert. Sie müssen die erfahrenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in ihrer Entwicklung und ihren Weiterbildungsvorhaben unterstützen. Davon profitieren Angestellte und Arbeitgeber. In unserem Zertifikatslehrgang ist dies der Fall.

 

Zum Lehrgang Arbeitskompetenz 4.0

Im Zentrum der Ausbildung stehen Markt- und Megatrends der Finanzbranche und die Entwicklung von Skills, welche die Arbeitswelt 4.0 fordert, insbesondere Selbstmanagement und digitale Lern- und Arbeitskompetenzen.

Zielgruppe

Kaufleute und Spezialisten mit kaufmännischer Zusatzausbildung, die sich für die aktuellen betriebswirtschaftlichen Herausforderungen fit machen wollen. Personen, die ihrer mehrjährigen Laufbahn neuen Schub verleihen möchten.

Voraussetzungen

Gute Deutschkenntnisse, Computer-Grundkenntnisse, Grundkenntnisse in kaufmännischen und Finanzthemen von Vorteil.

Dauer

5 Module mit je 1 bis 2 Präsenzworkshops während 8 Monaten.

Methodik

Blended Learning: Präsenzunterricht, Workshops, E-Learning; insgesamt ca. 180 Lernstunden. Coaching.

Abschluss

Zertifikat des Kaufmännischen Verbandes Schweiz / Arbeitskompetenz 4.0

Kosten

4300 Franken

Nächste Durchführung

16. März 2018

Alle Daten sind zu finden unter: http://www.kvbildung.ch/de/arbeitskompetenz-40-5

Beratung und Kontakt

Sibylle Basso, sibylle.basso@kvbildung.ch