Frage-Antwort: Wann wird die Weiterbildung bezahlt?

Felix Kuster, 05.12.2017

In unserer Ratgeber-Serie beantworten Experten kfmv-Mitgliedern Fragen rund um das Thema Arbeitsplatz.

Frage

Ich habe vor drei Monaten mit einer nebenberuflichen Weiterbildung begonnen. Für diese Weiterbildung ist die wöchentliche Teilnahme an zwei Nachmittagen notwendig, wovon ein Nachmittag in die vertragliche Arbeitszeit fällt. Die gesamte Weiterbildung dauert drei Jahre.  Nun habe ich von anderen Teilnehmern dieses Kurses erfahren, dass ihnen diese Weiterbildung vom Arbeitgeber finanziert wird. Demnach wird ihnen nicht nur für die Nachmittage, an denen sie wegen der Schulung nicht arbeiten können, der Lohn ausgerichtet, auch das Schulgeld für den Weiterbildungskurs wird ihnen ganz oder teilweise ersetzt.  Nun möchte ich wissen, ob auch ich Anspruch auf  ganze oder zumindest teilweise Finanzierung dieser Weiterbildung durch meinen Arbeitgeber habe?

Antwort

Nein, leider besteht dieser Anspruch auf (Mit-)Finanzierung einer solchen Weiterbildung durch den Arbeitgeber von Gesetzes wegen nicht. Nur wenn diese Weiterbildung Voraussetzung für die Ausübung der beruflichen Tätigkeit wäre, könnte gegenüber dem Arbeitgeber ein entsprechender Anspruch geltend  gemacht werden.

Teilweise wird der Anspruch auf  finanzielle Beteiligung des Arbeitgebers jedoch im Einzelarbeits- oder in einem Gesamtarbeitsvertrag geregelt. Falls keine solche vertragliche Regelung besteht, sollte der Angestellte vor Kursbeginn den Arbeitgeber anfragen, ob dieser bereit wäre, sich an einer solchen Zusatzausbildung finanziell zu beteiligen. Wenn sich der Arbeitgeber einverstanden erklärt, können die Parteien einen Ausbildungsvertrag vereinbaren. In einer solchen Vereinbarung verpflichtet sich der Arbeitnehmer in der Regel für den Verbleib im Betrieb während einer gewisse Zeit nach Beendigung der Weiterbildung. Verlässt dann der Arbeitnehmer den Betrieb trotzdem vor Ablauf dieser vereinbarten Frist, kann er zur (teilweisen) Rückzahlung der finanziellen Beteiligung an den Arbeitgeber verpflichtet werden. Versuchen Sie, mit Ihrem Arbeitgeber noch nachträglich eine Ausbildungsvereinbarung abzuschliessen.

Haben Sie Fragen zum Berufsleben?

Werden Sie Mitglied beim Kaufmännischen Verband und lassen Sie sich professionell beraten.