Die eigene Berufung leben

Rolf Murbach, 26.01.2018

Wie findet man zu seiner Berufung? Mathias Morgenthaler hat in seinem neuen Buch aus über 1000 Interviews zehn Thesen herausdestilliert, die Orientierungshilfe sind und Menschen ermutigen, eigene Glaubenssätze zu hinterfragen.

Die Interviews sind legendär. Seit Jahren erscheinen sie Woche für Woche. Über 1000 Gespräche hat Mathias Morgenthaler geführt. Das Thema: Laufbahn, Beruf und Berufung. Der Journalist und Buchautor hat mit Architekten, KV-Absolventinnen, Künstlern, Ingenieurinnen, HR-Leuten, Geisteswissenschaftlern, Handwerkerinnen und Unternehmern gesprochen. Das Spannende der befragten Personen und das Verbindende: Sie verwirklichen, was ihnen wichtig ist. Sie leben ihre Berufung.

Man liest die Texte gerne, weil man auf Menschen mit unkonventionellen Biografien trifft und weil man Frauen und Männern begegnet, die nicht nur der Vernunft folgen, sondern auch auf  Bauch und Herz hören. Sie tun, wovon ihnen andere abraten. Meist erweist es sich als richtig und stimmig. Es sind Berufsleute, die einen gut bezahlten und sicheren Job aufgeben, weil sie gemerkt haben, dass ihr Alltag unbefriedigend ist. Sie satteln um, gründen beispielsweise ein Unternehmen und finden zum ersten Mal im Beruf Erfüllung.

 

Erstaunliche Laufbahnen

Viele sind Abbrecher und Gründer. In den Interviews erfahren wir, wie Menschen über erstaunliche Laufbahnen zum richtigen Job finden: Eine ehemalige Bankerin hilft Schweizern, in China Fuss zu fassen. Ein Direktor wird Hausmann und lebt auf einem Campingplatz. Eine Physikerin geht in den Regenwald und entdeckt ein nanotechnologisches Wunderwesen. Ein Inhaber einer PR-Agentur verkauft sein Geschäft und wird Bildhauer und Coach. Eine ehemalige Konzernmitarbeiterin schreibt Bücher über Freiheit und berufliche Selbstständigkeit. Ein ehemaliger Kellner und Bauarbeiter schuftet sich hoch bis zum Museumsdirektor.

Zweifeln, auf die eigene Stimme hören, loslassen und etwas wagen: Das sind die Themen. Man liest die Interviews von Morgenthaler auch gerne, weil sie einen ermutigen, seine Laufbahn und das eigene Leben kritisch zu betrachten. Was ist mir wichtig? Was hindert mich, gewisse Dinge anzupacken? Wie wichtig ist mir Status? Die interviewten Menschen sind Vorbilder und regen an, ebenfalls out oft he box zu denken und zu handeln.

Das neue Buch von Mathias Morgenthaler versammelt nicht nur Interviews. Im ersten Teil setzt sich der Autor mit der sogenannten Anpassungskarriere auseinander. Er zeigt auf, wie verheerend es sein kann, wenn man sich beruflich verbiegt, wenn Kreativität und die Lust am Tun verkümmern, wenn sich Menschen Anerkennung durch Anpassung erkaufen.

 

Anleitung zum Zweifeln

Im dritten Teil des Buches geht Mathias Morgenthaler der Frage nach, wie man zu seiner Berufung findet. Anstelle einer Antwort oder eines Rezeptes hat er aus den über 1000 Interviews zehn Thesen herausdestilliert. Sie taugen nicht als Anleitung, aber als Orientierungshilfe und zur Hinterfragung eigener Glaubenssätze. Die Thesen lauten: Vernunft wird überschätzt; Ambition ist wichtiger als Ehrgeiz; Wer neugierig bleibt, wird jünger alt; Es bringt nichts, den Platz im Gefängnis zu optimieren; Die besten Jobs sind niemals ausgeschrieben; Wer seiner Berufung folgt, hat weniger zu verlieren; Zum Unternehmer wird man geboren – im Verlauf seines Lebens; Wer alles im Griff hat, hat die Hände nicht frei; Zentral auf unserem Weg zu persönlichem Erfolg sind unsere Verletzungen; Wer alle Erwartung erfüllt, darf keine Erfüllung erwarten.

Nach über tausend Interviews ist es Zeit für einen Rollenwechsel. Am Schluss der Publikation befragt Peer Teuwsen, Interviewprofi und Redaktionsleiter von NZZ Geschichte, Mathias Morgenthaler. Nun weiss man auch, wer hinter den vielen Interviews steckt: ein Mensch mit Träumen, Zweifeln und schmerzvollen Erfahrungen, ein Streber und Rebell, ein Aussenseiter, ein Neugieriger und ein Mutmacher. Vor allem: ein Mensch mit vielen Fragen.

Zum Buch

Mathias Morgenthaler: Out of  the box. Vom Glück, die eigene Berufung zu leben. Zytglogge Verlag 2017. Fr. 35.90

Viele Interviews, die Mathias Morgenthaler geführt hat, finden Sie auf www.beruf-berufung.ch