Frage-Antwort: Büffeln während der Arbeitszeit

Sabrina Meier, 20.03.2018

In unserer Ratgeber-Serie beantworten Experten des Kaufmännischen Verbandes Mitgliedern Fragen rund um das Thema Arbeitsplatz.

Frage

Ich bin Praxisbildner und wurde vor kurzem von unserer Lernenden gefragt, ob sie sich während der Arbeitszeit auf ihre QV-Prüfungen vorbereiten darf. Hat sie ein Recht darauf?

Antwort

Viele Betriebe stellen Lernenden für die Prüfungsvorbereitung Zeit zur Verfügung. Ein Anspruch darauf besteht jedoch nicht. Jeder Lehrbetrieb hat den Sachverhalt individuell mit den Lernenden zu klären und dabei auch zu berücksichtigen, ob firmeninterne Regelungen bestehen.

Ich empfehle Ihnen eine Möglichkeit, die sich in der Praxis – gerade im Hinblick auf das Qualifikationsverfahren – bewährt hat: Sie als Praxisbildner fordern von der lernenden Person einen Zeitplan ein. Diesen besprechen Sie dann gemeinsam. Nur gezielte Massnahmen, hinter denen  Sie und die Lernende stehen können, bringen den gewünschten Erfolg. Zusammen finden Sie  genauer heraus, welcher Support für den Abschlusserfolg wirklich nötig ist.

Neben der Zurverfügungstellung von Lernzeit gibt es auch weitere Massnahmen wie zum Beispiel das Durchführen von Vorbereitungskursen in bestimmten Fächern, das Besprechen von bisherigen Prüfungsserien und den Anforderungen im Allgemeinen oder QV-Support durch jüngere Mitarbeitende, deren Abschluss nicht allzu lange zurückliegt. Ausserdem ist es sinnvoll, die Lernenden für den berufspraktischen Teil des QV gut vorzubereiten und mit ihnen auch auf die mündlichen Prüfungen zu trainieren.

Ihr Begleiten als Berufs- und Praxisbildnerin bietet Lernenden während dieser Zeit eine wichtige Orientierungshilfe. Die Aufgabe besteht darin,  im Interesse einer umfassenden Ausbildung gleichzeitig zu fordern und zu fördern

Jetzt wbp-Mitglied werden

Sind Sie Berufs- oder PraxisbildnerIn und möchten sich mit anderen Ausbildenden austauschen? Dann treten Sie noch heute unserer wbp-Fachgruppe bei.