"Liebe Alle..."

Therese Jäggi, 20.12.2018

Sie haben ein Anliegen und möchten dieses intern kommunizieren. Das Mail soll sowohl an Kolleginnen und Kollegen als auch an Vorgesetzte gehen. Doch welches ist die passende Anredeform?

Zwar gibt es bei der Anrede mehr Auswahl als bei der Grussformel, für die ausser freundlichen, besten und lieben Grüssen nicht viel zur Verfügung steht, und trotzdem fällt die Entscheidung für eine der üblichen Anredeformen oft nicht leicht. Eine Zusammenstellung aus unserem aktuellen Posteingang zeigt folgende Varianten:

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Da fühlen sich die Vorgesetzten nicht unbedingt angesprochen.

 

Liebe Mitarbeitende

Das geht nur, wenn Sie selber der Chef oder die Chefin sind.

 

Liebe Alle

Holprig aus dem Englischen entlehnt (Dear All).

 

Hallo ihr Lieben

Zu privat.

 

Hoi zäme

Zu salopp.

 

Liebe Leute

Zu leutselig.

 

Guten Tag

Zu formell.

 

Liebe Menschen an der Musterstrasse 8

Zu pauschal.

 

Gar keine Anrede

Keine gute Idee.

Es ist also gar nicht so einfach. Wir empfehlen die Anrede „Liebe Kolleginnen und Kollegen“, allenfalls ergänzt durch die explizite Ansprache der Vorgesetzten „Liebe Hanna, liebe Kolleginnen und Kollegen“, oder falls man nicht per Du ist: „Liebe Frau Huber, liebe Kolleginnen und Kollegen.“

Natürlich werden auch andere Anredeformen verwendet. Die Wahl ist abhängig von der jeweiligen Unternehmenskultur und dem in einer Firma üblichen Umgangston.

Welche Anrede verwenden Sie? Haben Sie vielleicht einen Favoriten, der gar nicht auf unserer Liste steht? Dann würde uns das interessieren. Schreiben Sie in unserer Kommentarspalte, welche Anrede Sie bevorzugen!